MeerWissen für, über und aus aller Welt!

Haie können nicht nur schwimmen, sie können auch gehen. Zumindest manche von ihnen, nämlich die Geh- oder Bambushaie. Dem Pew Charitable Trusts verdanken wir ein superschönes kurzes Video mit guten Erklärungen über einen solchen gehenden Hai. Leider ist der Text nur auf Englisch verfügbar und das YouTube-Übersetzung der Untertitel lässt sehr zu wünschen übrig, daher habe füge ich unter dem Video eine eigene Übersetzung ein.


"Jedes Mal, wenn ich eine neue Art sehe, ist es ein echter Begeisterungs- und Adrenalin-Rausch! Der Halmahera “Geh-Hai” (a.d.Ü. Auf deutsch: Bambushai) war eine Entdeckung die nachts gemacht wurde, wir waren also auf einem Nachttauchgang. Als wir um die Kurve kamen und unter diesen Korallenkopf schauten, da war da ein Bambushai. Es war dieser echt unglaubliche Moment, ein Moment der Aufregung.

Bambushaie sind kleine, bodenbewohnende Haie, nicht mehr als 60 bis 100 cm lang. Sie benutzen ihre Brust- und Bauchflossen um quasi über den Boden zu gehen, nachts, auf der Suche nach Futter. Das Gehen erlaubt ihnen ihren Kopf unter Korallenköpfe und Zeug zu stecken, was sie nicht könnten, würden sie schwimmen.

Jede der neun Arten hat ein anderes Farbmuster, so dass wir, als wir diesen hier sahen, sofort vermutete dass er neu war, nur basiert auf dem anderen Fleckmustern auf dem Kopf.

Es ist solche Entdeckung neuen Wissens, dass uns erlaubt neue Hypothesen zu formen und dass die Wissenschaft weiter voran treibt."